Der Bayerische Jugendring, Körper­schaft des öffent­lichen Rechts, sucht zum nächst­möglichen Zeit­punkt für den Standort Regensburg eine/n

Sozialwissenschaftler/in (w/m/d)
als Mitarbeiter/in (w/m/d) für die mobile Beratung gegen Rechts­extremismus, Rassismus und gruppen­bezogene Menschen­feindlichkeit (GMF)

in Teilzeit, befristet im Rahmen des Bundes­programms „Demokratie leben!“ als Elternzeit­vertretung bis 30.09.2021, mit 20,05 Wochen­stunden bis 31.12.2020 und mit 12,00 Wochen­stunden ab dem 01.01.2021 (mit Option auf eine Erhöhung auf 20,05 Wochen­stunden).

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Die fachliche Beratung regionaler zivil­gesellschaft­licher Organi­sationen, kommunaler Verwaltungen sowie von Einzel­personen und der Politik auf regionaler Ebene zu allen Fragen im Themenfeld
  • Die Konzeption und Durch­führung zielgruppen­spezifisch ausge­richteter Seminare, Workshops und Fachtagungen für Multiplikator/innen sowie von themen­bezogenen Vorträgen
  • Die fortlaufende Analyse der Problem­lagen im Arbeits­feld sowie der gesellschaft­lichen und politischen Zusammen­hänge auf regionaler Ebene
  • Die Mitwirkung an der inhaltlichen (Weiter-)Entwicklung von Methoden und Strategien
  • Die Gestaltung der Vernetzung von Kooperations­partnern und Zivil­gesellschaft auf regionaler Ebene

Wir erwarten von Ihnen:

  • Einen Fachhochschul- bzw. Bachelor­abschluss der Studien­richtungen Soziale Arbeit / Sozial­management, Politik-, Sozial-, Bildungs- und Erziehungs­wissenschaften oder vergleichbare Studiengänge
  • Kenntnisse wissenschaftlicher Grundlagen, Inhalte und Methoden aus dem Feld der Arbeit gegen Rechts­extremismus, Rassismus und GMF
  • Spezifisches Fachwissen zu Ideologien und Strukturen der extrem rechten Szene und angrenzender Phänomen­bereiche, vorzugsweise in Bayern
  • Möglichst Beratungserfahrung
  • Erfahrung in der didaktischen Planung und der Durch­führung von Informations- und Fortbildungs­veranstaltungen
  • Präsentationssicherheit, Fähigkeit zur Arbeit im Team

Was wir bieten:

  • Eine vielfältige, interessante Tätigkeit mit Gestaltungs­möglichkeiten
  • Die Anbindung an ein bayernweit tätiges Netzwerk von Berater/innen
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Vergütung bis nach TV-L Entgelt­gruppe 10 mit den üblichen Leistungen des öffent­lichen Dienstes

Wir bitten Sie, Ihre Bewerbungs­unterlagen als PDF-Datei unter info@lks-bayern.de an die Leitung der LKS Bayern gegen Rechts­extremismus, Frau Nicola Hieke, zu senden. Rück­fragen gerne auch telefonisch an Frau Hieke unter 0151 21221224.

Bitte fassen Sie alle Bewerbungs­dokumente in nur einer PDF-Datei zusammen.
Bewerbungs­frist ist der 09. August 2020.